Cookie-EinstellungenUnsere Website verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf die Website zu analysieren. Außerdem werden Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Analysen weitergeleitet. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wir sind barrierefrei! Spenden Sie jetzt!

Bürgerstiftung präsentiert den Adventskalender 2018

Bürgerstiftung spendet Alexas für den St. Vitus Stift

Bürgerstiftung spendet Alexas für den St. Vitus Stift

 

Bürgerstiftung Unser Leohaus spendet Abwechslung auf Zuruf:

Ab sofort heißt es im St. Vitus-Stift: Alexa – spiel mir ein Lied

Das Corona-Virus hinterlässt in allen Bereichen unseres Lebens Spuren. Die Sorge vor einer Ansteckung und die dadurch bedingten Kontaktbeschränkungen sind derzeit Alltag. „Viele Menschen fühlen sich allein und versuchen, sich innerhalb der Corona-Schutzbedingungen so gut es geht abzulenken, um so besser über diese Zeit zu kommen. Für die Bewohnerinnen eines Seniorenheimes und vor allem für diejenigen, die in ihren Zimmern eine Quarantänezeit abwarten müssen ist dies aber eine besondere Herausforderung, die schwer zu ertragen ist,“ so der Vorsitzende der Bürgerstiftung „Unser Leohaus“ Franz Pohlmann, der im engen Kontakt mit dem St. Vitus-Stift steht.

„Unsere Mitarbeiter*innen geben ihr Bestes. Aber sie können die Besuche der Angehörigen und die sonst täglich stattfindenden Gemeinschaftsaktivitäten mit ehrenamtlicher Unterstützung nicht ersetzen“, betont Heimleiter Ingo Knüver. Hocherfreut war er deshalb über eine ganz besondere Idee der Bürgerstiftung, die da lautete: Wie wäre es, wenn alle Zimmer des Stifts mit einer „Alexa“ ausgestattet werden? Auf Zuruf Musik hören oder sich eine Geschichte vorlesen lassen, um etwas Abwechslung und kleine Freuden in den Alltag zu bringen? „Ich finde die Idee toll“, so Ingo Knüver. „Und das Stift hat mit WLAN-Zugängen in allen Bereichen auch die technischen Voraussetzungen dafür.“

Gesagt, getan. „Der Vorstand hat nach Absprache mit dem St.Vitus-Stift einstimmig beschlossen, Geld in die Hand zu nehmen und das Projekt zu finanzieren“, erzählt Franz Pohlmann. Von der Idee bis zur Umsetzung hat es nur zwei Tage gedauert. „Zunächst wurden 20 „Alexas“ zur Verfügung gestellt. Wird die Idee von den Bewohner*innen angenommen, werden wir alle 79 Zimmer ausstatten.“

Nun gilt es, alle Geräte entsprechend vorzubereiten, damit es losgehen kann. „Das ist mir ein großes Vergnügen, für das ich gerne Zeit investiere“, sagt Heimleiter Ingo Knüver. Schon in den nächsten Tagen kann es dann z.B. heißen: „Alexa – spiel mir ein Lied“.

Quelle Bild und Text: Gaby Wiefel-Keysberg

Eintrag vom: 16.12.2020